Home
Termine
News 2019
STADTRATSWAHL2020
Der Vorstand
Delegierte des OV
Kommunalpolitiker
Geschichte
Mitglied werden
Kontakt
Gästebuch
Bundespolitik
Interessante Links
Archiv
News 2018
News 2017
News 2016
News 2015
STADTRATSWAHL 2014
KREISTAGSWAHL 2014
News 2014
News 2013
News 2012
Antrag im Stadtrat
Diskussion Geomaris
Antrag im Stadtrat
Antrag im Stadrat
News 2011
News 2010
News 2009
News 2008
News 2007
News 2006
STADTRATSWAHL 2008
KREISTAGSWAHL 2008
Impressum

Informieren – Mitreden – Entscheiden

 

Gerolzhofen (Luke)

Der SPD- Stammtisch zum Thema „Geomaris“ am 24. Januar in Picone´s Stuben erleichtert den SPD-Stadträten die Entscheidung.

 

OV-Vorsitzender und 2ter Bürgermeister Erich Servatius führte in das komplexe Thema „Schicksal des Geomaris“ gekonnt ein.

Anhand einer Power-Präsentation erläuterte Stadtrat und Vorstandsmitglied Lukas Bräuer die vorliegenden 4 Planungsvorschläge unter Aufzeigung aller Vor- und Nachteile. Eine lebhafte Diskussion der zahlreichen Teilnehmer mit den anwesenden Stadträten, Ludolf Kneuer, Lukas Bräuer, Erich Servatius, (Roland Marschall leider wegen Krankheit verhindert),dieser öffentlichen Informationsveranstaltung mündete in der Feststellung:

Gerolzhofen als ehemalige Kreisstadt und heutiges einziges Mittelzentrum im Landkreis Schweinfurt schaut auf eine 80jährige erfolgreiche Schwimmbadtradition zurück.

 

Die Neuzeit begann 1979 mit der Zusammenlegung des Hallenbades und neuen Freibadbecken einschl. Solebecken. Mut und Zuversicht bewies dann die Stadt im Oktober 1992 mit der Umwandlung in ein attraktives Familien- und Erlebnisbad. Besonders fortschrittlich, der Einsatz eines leistungsstarken Blockheizkraftwerkes, das die Effizienz des Energieeinsatzes deutlich erhöhte.

Ergebnis: in den letzten 25 Jahren besuchten ca. 10 Mio. Menschen unser Geomaris.

 

Die Aussage von Staatssekretär Alfons Zeller anlässlich der Einweihung des Erlebnisbades „Das neue Bad stellt einen touristischen Anziehungspunkt  ersten Ranges für Jung und Alt im Steigerwald und für das Fränkische Weinland dar“, hat sich wahrlich bewahrheitet.  Gerolzhofen kann stolz auf diese Leistung sein, so die einhellige Meinung der SPD-Stadträte und aller anwesenden interessierten Gäste.

 

Die Teilnehmer waren sich darin einig, dass das Geomaris unter Beachtung der demografischen Entwicklung auch künftig ein Bad für Jung und Alt bleiben muss!

 

Die Sanierung soll unbedingt klare Abtrennungen zwischen Ruhebereichen und Erlebnisabteilungen vorsehen. Eine Außenbewirtschaftung der Cafeteria ist sehr wünschenswert. Eine Entzerrung der Nutzung des Hallenbeckens insbesondere in den Wintermonaten durch ein neues Lehrschwimmbecken würde die Attraktivität nochmals steigern. Hierbei wurde durchweg die Meinung geäußert, dass ein Lehrschwimmbecken unbedingt einen Hubboden benötigen würde, da es sonst nur für eine Kursart verwendbar wäre. Verschiedene Kurse, vom Babyschwimmen über die Wassergymnastik wären nur durchführbar wenn das Lehrschwimmbecken einen Hubboden erhält. Nur dann würde sich ein echter Mehrwert ergeben, da das Hallenbecken dann meistens für das Bahnenschwimmen zur Verfügung steht. Auch der Wunsch nach einer Abtrennbarkeit des Babybeckens wurde erörtert, damit der Bereich um das Babybecken wärmer geheizt werden kann als die restliche Halle. Auch dieser Vorschlag fand große Zustimmung.

Die hierzu erhaltenen wertvollen Ideen und Vorschläge zur zukünftigen Ausgestaltung wollen die Stadträte, Servatius, Kneuer und Bräuer weiter verfolgen.

Dadurch, dass viele Praktiker, Angestellte des eigenen aber auch anderer Schwimmbäder, sowie regelmäßige Nutzer wie auch Vereins- und Hobbyschwimmer anwesend waren konnten viele Facetten aus unterschiedlichen Sichten erläutert werden.

Die SPD-Stadträte nahmen die Anregungen und Ideen dankend entgegen und versprachen, in der nächsten Phase der Planung wieder eine solche öffentliche Veranstaltung anzubieten, wenn es dann um die genauere Ausgestaltung geht.

 

Die Feststellung von Stadtrat Lukas Bräuer, dass die SPD in Gerolzhofen die einzige Gruppierung im Stadtrat sei die solch eine öffentliche Veranstaltung anbietet, erhielt gesonderten Beifall und großes Lob.

 

Die Abstimmung am Ende der Diskussionsrunde ergab eine eindeutige Präferenz für den Planentwurf „Teilsanierung/Teilneubau“.

Lediglich 3 der anwesenden über 20 Diskussionsteilnehmer sprachen sich für einen kompletten Neubau aus. Somit gewann diese Option bei den Gästen der Diskussionsrunde mit 86%. Für die Variante der Sanierung votierte niemand, ebenso fand die Variante „Umbau zu einem Schul- und Vereinsbad“ keinerlei Unterstützung.

Mit dieser eindeutigen Vorgabe gehen die 4 SPD-Stadträte nun gestärkt in die weiteren Beratungen und Abstimmungen.

 

SPD Ortsverein Gerolzhofen  | info@spd-gerolzhofen.de